Deutsch English

Infobrief Nr. 83 - Jan./Feb. 2004

von Fritz Ruoss


Umschaltung mm/inch für Eingabefenster, Diagramme und Fertigungszeichnung

In allen Berechnungsprogrammen kann man jetzt zwischen metrischen und englischen Einheiten umschalten (mm <-> inch, N <-> lbf, N/mm <-> psi, C <-> F).


FED6 F-L Kennlinie eingeben (Federkraft-Federlänge)

FED6 berechnet aus der eingegebenen Kennlinie die Windungsabschnitte einer progressiven zylindrischen Druckfeder. Alternativ zu Federkraft-Federweg-Tabelle (F-s-Kennlinie) kann man jetzt auch die Federkräfte und Federlängen (F-L-Kennlinie) eingeben.

Bei der Eingabe der Federkennlinie wird nun auch die Federrate der Abschnitte angezeigt.

Nach Eingabe der Wendepunkte kann die Feder berechnet werden. Zuvor wird nach der Federlänge L0 gefragt. Wenn Federweg s1 oder Federrate des ersten Abschnitts vorgeschrieben sind, wird L0 daraus berechnet, andernfalls kann man den Vorschlagswert L0min übernehmen. Die Blocklänge Lc wird begrenzt durch durch die Mindestlänge Lcmin = nt*d und durch Lcmax = Federlänge der letzten Position der eingegebenen Federkennlinie. Wählt man Lc größer als Lcmin, dann wird der Platz durch inaktive Endwindungen ausgefüllt.


FED6 Tabelleneingabe

Alternativ kann man Windungsabschnitte oder Federkennlinie als Tabelle eingeben, entweder direkt im Programm, oder per Export/Importfunktion mit Microsoft Excel.


Spannhülsen und Sicherungsringe berechnen mit FED11

Da FED11 auch für Federringe mit Rechteckquerschnitt geeignet ist, lassen sich auch Sicherungsringe und Spannhülsen berechnen. Eine Spannhülse ist dann z.B. ein Federring aus einem Rechteckquerschnitt mit 1 mm Höhe und 70 mm Breite.


WN3 - Eingabefenster und Vorauslegung

Die Eingaben zur Paßfederberechnung in WN3 wurden in einem Fenster zusammengefasst, das schafft eine bessere Übersicht.

Die Vorauslegung in WN3 wurde verbessert. Aus Drehmoment, Anwendungsfaktor und Werkstoff von Welle und Nabe ermittelt das Programm eine geeignete Paßfeder. Zuvor sollte man mit einem Mausklick auf "<" den Wellendurchmesser berechnen lassen bzw. kontrollieren.


WST1 - Suchfunktion mit/ohne Leerzeichen

In der Norm ist nicht eindeutig definiert, ob zwischen Buchstaben und Zahlen in Werkstoffbezeichnungen ein Leerzeichen steht oder nicht ("C45" oder C 45"). So finden Sie auch in der WST1-Werkstoffdatenbank Bezeichnungen mit und ohne Leerzeichen. Dagegen ist zwischen Zahlen ein Leerzeichen erforderlich (z. B. "X5CrNi18 8"). Die Suchfunktion in WST1 wurde nun erweitert, so daß auch nach Werkstoffbezeichnungen mit und ohne Leerzeichen zwischen Zahlen und Buchstaben gesucht wird (Suche "C45" findet nun auch "C 45", und umgekehrt).


WN2 - Toleranzklasse

Im Eingabefenster von WN2 V3.71 und V3.8 waren Toleranzklassen doppelt aufgelistet, und bei Auswahl nicht korrekt übernommen. Der Fehler wurde korrigiert.


WL1+ Lagerung

Die Eingabe der Lagerungsmöglichkeiten wurde übersichtlicher gestaltet (alle Eingaben in 1 Fenster). Im Eingabefenster kann man jetzt auch angeben, ob die Lagersteifigkeit berücksichtigt werden soll (bisher musste man dafür unter "Berechnung" die Einstellungen ändern).


SR1 - Kraftausleitung und Fehlermeldungen

Die Krafteinleitungsfaktoren bei Eingabe der Last beziehen sich auf das erste und letzte mit FA beaufschlagte Klemmstück (für die Klemmstücke dazwischen gilt ni=1, der Gesamtfaktor wird vom Programm berechnet). Hilfsbuttons oben/unten/mitte müssen bei Kraftausleitung umgekehrt bezeichnet werden.

Neue Fehlermeldung: Wenn für Schraube und Mutter eine unterschiedliche Gewindegröße gewählt wurde, folgt eine entsprechende Fehlermeldung.


Preisliste | Bestellung | E-Mail | Homepage