| Deutsch | English

HEXAGON Infobrief Nr. 199 - Mai/Juni 2023

von Fritz Ruoss


SR1/SR1+: Berechnungsoption "washer dwa=dw+1.6*hs"abschalten

Laut VDI 2230 kann bei Verwendung einer Unterlegscheibe die Fläche zur Berechnung der zulässigen Flächenpressung für die nachfolgende Klemmplatte mit dem Außendurchmesser dwa=dw+1.6*hs berechnet werden. "hs" ist dabei die Höhe der Unterlegscheibe. Somit wird für die Unterlegscheibe immer ein Verformungskegel von arctan(1.6/2) = 39 angenommen. Wenn die nachfolgende Klemmplatte aber einen kleineren Außendurchmesser als die Unterlegscheibe hat, wird der Verformungskegel negativ. In diesem Fall gilt die Formel nicht, SR1 hatte mit dwa der Unterlegscheibe eine zu geringe Flächenpressung berechnet. Das wurde korrigiert. Es gab folgende Änderungen:

- Bearbeiten\Berechnungsmethode: "washer dwa=dw+1.6hs" nicht mehr gesetzt bei Programmstart.
- "washer dwa=dw+1.6hs" nicht angewendet falls Durchmesser nachfolgender Klemmplatte kleiner als dwa Unterlegscheibe.
- "washer dwa=dw+1.6hs" für Unterlegscheibe unter der Mutter nur noch angewendet bei DSV (nicht mehr bei "ESV+dw").

Wie erkennt SR1, ob die erste und letzte Klemmplatte Unterlegscheiben sind? Wenn die Dicke kleiner ist als 0,5*Innendurchmesser, wird die Berechnungsoption angewendet. Leider wird dabei auch ein Gehäuseblech oder eine Blechschiene als Unterlegscheibe berechnet. Besser diese Option ausschalten, dann wird die Flächenpressung aus den ermittelten Abmessungen des Verformungskegels berechnet. Das dürfte genauer sein als "dwa=dw+1.6hs".

Im Programm ist diese Option bei Programmstart künftig nicht mehr gesetzt. Wenn Sie das auch in Ihrer Version von SR1 machen wollen (ohne Update), gehen Sie unter "Bearbeiten\Berechnungsmethode", Haken bei "washer dwa=dw+1.6hs" entfernen, dann "Datei\\Speichern unter" Dateiname "NULL". Wenn eine Datei "null.sr1" vorhanden ist, wird diese bei Programmstart automatisch geladen.

Bitte prüfen Sie vorsichtshalber Ihre Berechnungen mit mehr als 2 Klemmplatten oder wenn auf die Unterlegscheiben dünne Distanzhülsen folgen mit/ohne Washer-Option.

In der VDI 2230 gibt es nur Schraubenverbindungen mit 1 oder 2 Klemmplatten sowie mit de >> dw, in allen diesen Fällen passt die Formel für Unterlegscheiben. Aber in manchen Fällen aus der Praxis haben schon mehrere Kunden bei Anwendung der Unterlegscheiben-Formel unlogische Ergebnisse bei der berechneten Flächenpressung der nachfolgenden Klemmplatten festgestellt, auch weil der "dw+1.6hs"-Druckkegel nicht mit dem berechneten und eingezeichneten Druckkegel übereinstimmt.


FED5: Steigung Po und Pu und Windungsabstand aWo und aWu mit ausgedruckt

       ----------------------------------------------------------------------
       Steigung oben                     Po       mm              4,56       
       ----------------------------------------------------------------------
       Steigung unten                    Pu       mm              9,11       
       ----------------------------------------------------------------------
       Windungsabstand oben              aWo      mm              3,56       
       ----------------------------------------------------------------------
       Windungsabstand unten             aWu      mm              8,11       
       ----------------------------------------------------------------------

Die Steigung P0 der entlasteten Feder Po (oben) und Pu (unten) sowie die Windungsabstände aWo und aWu (aW = P d) werden im Ausdruck sowie in Quick3 und Quick4 Ansicht mit ausgedruckt, wenn ein Steigungsverhältnis Po/Pu ungleich 1 eingegeben wurde.


FED5: FED7-Export

In FED5 gibt es jetzt eine Exportfunktion, welche eine fd7-Datei generiert. Diese kann mit FED7 direkt geöffnet werden. Zuvor wird abgefragt, in wie viele zylindrische Windungsabschnitte die Kegelfeder aufgeteilt werden soll. Bitte beachten: Weil FED7 die Windungsabschnitte als Reihenschaltung zylindrischer Druckfedern berechnet, wird das axiale Anlegen der Windungen nicht berücksichtigt. Die berechneten Federlängen Lc und L0 sind in FED7 größer als in FED5.


FED7 Fertigungszeichnung: Windungsdurchmesser an Federenden eingezeichnet

In die Fertigungszeichnung wurden die mittleren Windungsdurchmesser an beiden Federenden bemaßt. Da die Windungsdurchmesser in FED7 variieren, ist ein Gütegrad für Maßtoleranzen hier nicht anwendbar und wurde in der Tabelle entfernt.


ZM1: Korrektur Kettenradprofil

Im Kettenradprofil der rechten Flanke war in ZM1 Version 3.0 versehentlich eine Gerade statt ein Kreisbogen gezeichnet worden. Der Bug wurde korrigiert.


Preisliste | Bestellung | E-Mail | Homepage