Deutsch English

Infobrief Nr. 145 - Mai/Juni 2014

von Fritz Ruoss


ZAR1W Neues, vereinfachtes Programm zur Zahnradberechnung

Die Abmessungen eines Zahnrads kann man auch mit ZAR1 statt ZAR1W berechnen. In ZAR1 muss man aber immer ein Zahnradpaar eingeben. Die Eingabe eines Gegenrads entfällt in ZAR1W, dafür kann man keine Festigkeit berechnen.

Gleich wie in ZAR1 und anders als in ZARXP berechnet ZAR1W alle Abmaße und Toleranzen aus dem gewählten Toleranzfeld.

ZAR1W ist lieferbar ab 1.7.2014 zum Preis von 450 EUR für eine Einzelplatzlizenz.


GEO4 Formel generieren aus Übergangsdaten

Für die Festlegung der Nockengeometrie in GEO4 gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist die Definition über mathematische Formel R = f (phi) mit R=Nockenradius und phi=zugehöriger Winkel in rad im Bereich 0.. 2PI (0 .. 360). Für den Übergang zwischen zwei Kurvenradien R1 und R2 kann man jetzt die Formeln für eine lineare und sinusförmige Übergangsfunktion von GEO4 berechnen lassen. Dafür gibt man einfach R1, phi1, R2, phi2 ein und klickt auf "Calculate".

Beispiel für eine Kurvenscheibe mit R=100mm von 0 bis 90, und R=75mm von 180 bis 270.

Zwischen 90 und 180 sinusförmiger Übergang von R100 in R75, und zwischen 270 und 360 linearer Übergang von R75 in R100.


WN2+ Fertigungszeichnung mit ISO Toleranzen

In die Fertigungszeichnung Nabe und Welle wurden die ISO-Toleranzen h11/H11 für den Kopfkreisdurchmesser ergänzt.


ZAR3+ Grafik Zahneingriff

Für die Zeichnung vom Zahneingriff Schnecke/Schneckenrad in wurden die vordefinierten Positionen A (Eintritt), C (Wälzpunkt), E (Austritt) im Ansicht-Menü ergänzt.


ZAR1+, ZAR2, ZAR6 Lastkollektiv Quick

In der neuem Quick-Ansicht Lastkollektiv werden Diagramm Zahnfußbeanspruchung, Diagramm Pitting und Tabellen mit Eingabedaten und Ergebnissen auf einer Seite angezeigt.


ZAR5 Warnungen unterdrücken

Unter Bearbeiten->Berechnungsmethode kann man jetzt auch konfigurieren, daß Warnungen nicht mehr angezeigt werden.


ZAR5 Lagerdaten in Quick3 und Quick4

Falls ein Wälzlager für die Planetenlagerung gewählt wurde, wird eine Tabelle mit Lagerdaten und Lagerlebensdauer in der Quick3- und Quick4-Ansicht mit ausgegeben.


ZAR5 Lastkollektiv

In ZAR5 kann man jetzt ähnlich wie in ZAR1+ ein Lastkollektiv eingeben. Dabei definiert man die Drehmomente an der Eingangswelle und die zugehörigen Umdrehungen der Welle. Also nicht die Lastspiele, weil dies beim Planetengetriebe am Sonnenrad und Hohlrad von der Anzahl der Planetenräder abhängt, und bei den Planetenrädern wechselnde statt schwellende Last auftritt. Dies ist aber bei der Festigkeitsberechnung bereits berücksichtigt.

Das Eingangs-Lastkollektiv wird intern umgerechnet auf Lastkollektive von Rad 1 der Zahnradpaarungen Sonne-Planet und Planet-Hohlrad. Angezeigt werden Lastkollektiv S-P

und Lastkollektiv P-H


ZAR5 Spezifisches Gleiten

Die Grafiken für Spezifisches Gleiten in den Zahnradpaarungen S-P (Sonne-Planet) und P-H (Planet-Hohlrad) kann man jetzt auch in ZAR5 anzeigen lassen.

Spezifisches Gleiten S-P

Spezifisches Gleiten P-H


ZAR2 Quick3

Neue Quick3-Ansicht mit den wichtigsten Daten und Zeichnung auf einer Seite.


ZAR2 Quick4

Neue Quick4-Ansicht mit Zeichnungen und Ergebnistabellen im A3-Zeichnungsrahmen. Im CAD-Menue lassen sich die Zeichnungen als DXF- oder IGES-Datei exportieren.


ZAR6 Quick3


ZAR6 Quick4


Preisliste | Bestellung | E-Mail | Homepage